Gemeinsam gegen Landminen

Für ein sichereres Leben

Minenrisiko-Aufklärung
für Kinder verhindert Unfälle!

Jetzt spenden

Gemeinsam für eine Welt ohne Minen

In über 60 Ländern sind Millionen von Anti-Personen-Minen verlegt, die täglich Zivilist:innen bedrohen. Unsere Hauptaufgabe bei GGL ist es, diesen Bedrohungen entgegenzuwirken und Leben zu schützen. Wie machen wir das?

  • Risikoaufklärung: In verminten Gebieten informieren wir Kinder und Erwachsene über die Gefahren in ihrem Lebensumfeld. So verhindern wir Minenunfälle und retten nachweislich Leben.
  • Opferhilfe: Wir helfen Minenopfern und ihren Familien, wieder ein selbstbestimmtes Leben zu führen.
  • Entminung: Wir unterstützen die sichere Räumung von Landminen und anderen Sprengfallen .
  • Bildung in Österreich: Wir klären in Österreich auf und mobilisieren Unterstützung.
  • Globale Bemühungen: Als Teil der Internationalen Kampagne zum Verbot von Landminen setzen wir uns für ein weltweites Minenverbot ein.

Jede gefundene Mine, jede Schulung, jedes Warnschild zählt. Helfen Sie uns, die Welt sicherer zu machen. Gemeinsam können wir viel erreichen!

Aktuelle Projekte

Ukraine

Seit Beginn des russischen Angriffskrieges haben GGL und die Partnerorganisation FSD die gemeinsame Hilfe intensiviert. Unsere Teams räumen Sprengfallen und bieten Risikoaufklärung für Kinder und Erwachsene.

Mehr…

Afghanistan

Auch 2024 hilft GGL Minenopfern aus entlegenen Dörfern der Region Darwaz und übernimmt z. B. Transport- und Behandlungskosten oder leistet Starthilfen für ein selbstständiges Leben.

Mehr…

Burma (Myanmar)

Bereits seit 2008 finanzieren wir verschiedene Projekte unseres Partners Karen Department of Health and Welfare (KDHW) zur Vermeidung von Minenunfällen und für die Hilfe von Minenopfer.

Mehr…

Fakten

Wer ist vor allem betroffen?

Laut dem Landminenmonitor 2023 der Internationalen Kampagne gegen Landminen (ICBL) wurden im Jahr 2022 mindestens 4.710 Opfer von Minen und explosiven Kampfmittelrückständen (ERW) gezählt: 1.661 Menschen wurden getötet und 3.015 verletzt. Bei 34 Opfern war der Überlebensstatus unbekannt. Laut ICBL ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer noch wesentlich höher ist.

Dies entspricht einem Rückgang gegenüber den 5.544 Opfern im Jahr 2021, welcher jedoch in erster Linie auf einen deutlichen Rückgang der Zahl der gemeldeten Opfer in Afghanistan zurückzuführen ist, wo die Datenerfassung magelhaft war.

Der Nichtvertragsstaat Syrien meldete im dritten Jahr in Folge die höchste Zahl an jährlichen Opfern (834). Der Vertragsstaat Ukraine verzeichnete die zweithöchste Gesamtzahl (608) und im Vergleich zu 2021 einen zehnfachen Anstieg der Zahl der zivilen Todesopfer.

85 % aller erfassten Opfer, bei denen der militärische oder zivile Status bekannt war, waren Zivilist:innen (4.341). Die Hälfte (49 % oder 1.171) der zivilen Opfer, bei denen das Alter erfasst wurde, waren Kinder.

Anteil ziviler Minenopfer

85 %

Kinder als Minenopfer

49 %

Weibliche Minenopfer

16 %

Über uns

Gemeinsam gegen Landminen hilft Menschen in verminten Gebieten. 2024 unterstützen wir Projekte in Afghanistan, Burma und in der Ukraine. Darüber hinaus arbeiten wir am Start eines Projekts in Afrika.

Unsere Projekte reichen von der Aufklärung über die Minengefahr, der Kennzeichnung von Minenfeldern und der Hilfe für Minenopfer bis zur Unterstützung von Minenräum-Aktionen.

Auch die Ausbildung von Minenschutzbeauftragten und von Prothesentechniker:innen wird von uns gefördert.

i

Tätigkeitsberichte

Machen Sie sich selbst ein Bild. Die Tätigkeitsberichte von GGL geben Überblick über die von uns geleistete Arbeit.

Aktueller Aufruf

Auch 2024 brauche wir IHRE Hilfe bei Projekten der direkten Minenopferhilfe, der Minenrisiko-Aufklärung und der Unterstützung von Entminungen!

Werden Sie aktiv

Ob Geburtstag, Jubiläum oder eine tolle sportliche Leistung – ein persönlicher Spendenaufruf bringt besonderen Mehrwert.

Neuigkeiten aus unseren Projekten

Eine sicherere Welt für Kinder

Eine sicherere Welt für Kinder

Die Großstadt Tschernihiw im Norden der Ukraine und viele Dörfer der Oblast Tschernihiw sind schwer vom Krieg gezeichnet. Tausende von nicht explodierten Sprengkörpern liegen noch immer in der Erde und bedrohen das Leben von Zivilist:innen. Von den 34 Schulen der...

mehr lesen
Landmine Monitor 2023

Landmine Monitor 2023

Heute ist der "Landmine Monitor 2023“ erschienen! Mitte November veröffentlicht die Internationalen Kampagne für das Verbot von Landminen (ICBL), deren Mitglied Gemeinsam gegen Landminen ist, den jährlichen "Landmine Monitor“. Dieser fasst alle relevanten Zahlen zur...

mehr lesen